Emmenlauf 2016 53:15,4

Der Emmenlauf und ich sind wieder Freunde! Letztes Jahr musste ich ver­let­zungs­be­dingt kurzfristig absagen und dieses Jahr sah es bis ein paar Stunden vor dem Lauf auch so aus. Am Tag vor dem Lauf hab ich mir beim Barfussgehen (Marzili-Schönau, paar wenige hundert Meter) 4 Blasen an den Füssen eingefangen. Ich dachte schon, da liegt ein Fluch über mir und dem Emmenlauf. Dank vielen Tipps und einer super Beratung in der Apotheke ging ich hoffnungsvoll und mit 4 Compeed-Pflastern an den Start.

Dank der engen Strecke konnte ich am Anfang nur mit einer 5:50 Pace Laufen. Nach und nach konnte ich mein Tempo ein wenig steigern und ein paar Läufer überholen. Bis zur Wende bei km 5 ging alles recht gut, ich hatte keine Schmerzen an den Füssen und auch sonst keine Beschwerden. Kurz vor km 6 begann es zu Regnen und zwar nicht nur ein bisschen, ein ausgewachsenes Gewitter entlud sich genau über uns. Das gab mir eine willkommene Abkühlung und einen zusätzlichen Motivationsschub.  Meine Pace viel sogar unter 5min. Wahnsinn. Hätte ich unter all diesen Umständen nie erwartet.

Nach 53:15,4 lief ich ins Ziel ein und war sehr überrascht über diese für mich nie erwartete Zeit.

Dann duschen, Burgdorferbier (!!) trinken und den Abend ausklingen lassen. Danke auch an die Unterstützung von Role und Baba am Streckenrand und Annemarie und Wänger die ich vor und nach dem Lauf noch getroffen habe.

Jetzt Halbmarathon

Jetzt fühle ich mich definitiv bereit meine nächste Herausforderung anzutreten. Der Halbmarathon am http://www.switzerland-marathon-light.ch/ am 4. September 2016. In meinen Ferien im Juli habe ich jeden zweiten Tag trainiert. Dank meinen flexiblen Arbeitszeiten konnte ich den Trainingsrythmus auch im August fortsetzen und habe dann letzte Woche mal versucht die 21,0975 km zu laufen. Das ist mir dann auch gelungen in einer Zeit von 2:12:25  (TomTom-Uhr) oder 02:01:22 (Runtastic auf iPhone). Ich vertraue jetzt eher der TomTom-Uhr…

Bis zum Lauf am 4.9.2016 werde ich nun die Trainingsintensivität ein wenig herunterschrauben und erst mal schauen, dass meine Blasen gut verheilen, damit ich dann ohne Compeed-Pflaster an den Start gehen kann.